Atatürks Einfluss auf den Iran

Atatürk hat die Türkei reformiert. Der Staat, welcher neben der Türkei wohl am meisten durch die Ideen von Atatürk beeinflusst wurde war der Iran. Jedoch fehlt es an einer ernsthaften Diskussion auf Deutsch darüber. 

Wer war Atatürk? 

Atatürk war der Gründer der modernen Türkei. Im Jahr 1888 im damaligen Osmanischen Reich, im heutigen griechischen Thessaloniki, geboren wuchs er in türkischem Bewusstsein aber mit griechischen Einflüssen und in einer Stadt mit Christen und Juden auf. Seine Muttersprache war Türkisch, aber seine Herkunft ist nicht vollständig geklärt. Er selbst sprach davon von einer Gruppe Turkmenen abzustammen. Andere Theorien weisen nach Mazedonien und Albanien.

Berühmt wurde er durch seine Leistungen im Ersten Weltkrieg, als er als Offizier daran beteiligt war, die Alliierten bei der Schlacht um die Dardanellen zu schlagen. 

Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm er die Macht und formte die moderne Türkei. 

Was waren die wichtigsten Neuerungen und Modernisierungen von Atatürk? 

  1. Nationalstaat: Ziel Atatürks war es, einen türkischen Nationalstaat zu gründen. Dies bedeutete auch eine Abkehr von Gegenden in Nordafrika und Palästina. 
  2. Modernisierung: Modernisierung des Staates und Nutzung westlicher Technologie und Militärtechnologie. 
  3. De-Islamisierung. Das Ziel war nicht gegen den Islam vorzugehen. Die Religion sollte allerdings keinen negativen Einfluss auf die Modernisierung des Landes haben. 
  4. Dies führte auch zu neuen, westlichen Kleidervorschriften. 
  5. Emanzipation der Frau. Frauen sollten auch an Bildung und Arbeitsleben teilhaben können. Auch dies sah Atatürk als wichtigen Baustein für die Entwicklung der Gesellschaft an. Auch an Wahlen konnten Frauen seit 1934 passiv und aktiv teilnehmen.
  6. Die Schrift wurde auf die lateinische Schrift umgestellt, um moderne Medien schaffen zu können und das Schreiben und Lesen zu erleichtern. Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass Türkisch besser zu lateinischen Buchstaben passt.
  7. Die Jahreszählung wurde an den christlichen Kalender angepasst.
  8. Die Amtssprache des osmanischen Reiches war stark durch die arabische und persische Sprache beeinflusst. Atatürk türkisierte dagegen die Amtssprache und glich sie der türkischen Alltagssprache an.
  9. Die Türkisierung des Islam in der Türkei. So wurde der Koran ins Türkische übersetzt und mit lateinischen Buchstaben gedruckt.

Diese Veränderungen führte Kemal Atatürk in großer Geschwindigkeit ein. Sein Ziel war nicht, langsam und schrittweise kleine Änderungen vorzunehmen, sondern die Gesellschaft in kürzester Zeit komplett zu verändern und zu modernisieren. 

Hat Atatürk den persischen Schah getroffen?

Ja. Reza Schah Palavi besuchte Kemal Atatürk 1934 in Ankara. Der Schah betrachtete die Reformen in der Türkei als Vorbild für die Entwicklung Irans.

Welche Modernisierungen gab es in Persien? 

Der Schah führte ähnliche Modernisierungen in Persien ein. Dabei wurde das Kopftuch verboten und die Kleidervorschriften verändert. Persien öffnete sich dem Westen und wurde in den Städten säkularer. 

Allerdings hatte die Türkei viel mehr Verbindungen nach Europa und ging weiter und schneller in der Modernisierung als der Iran. Europäische Wissenschaftler gingen in die Türkei und es bestand ein enger Austausch mit Europa.

Auf der anderen Seite gab es im Iran stärkeren Widerstand gegen die Modernisierungen. Der Schah hatte nicht das hohe Ansehen, welches Kemal Atatürk durch die militärischen Erfolge bei Schlachten des Ersten Weltkriegs erreichte. Während viele Türken in den Modernisierungen eine Stärkung der Türkei sahen, wurde es im Iran auch als Verwestlichung des Irans gesehen. Die Ausgangslage und Erfolge unterschieden sich, auch wenn es einige Parallelen gab. 

Was ist von Atatürk geblieben?  

Die Türkei nutzt weiterhin die lateinische Schrift und war bis Anfang 2000 stark kemalistisch geprägt. In den letzten Jahren ist die Türkei allerdings wieder etwas traditioneller und islamischer geworden. Trotzdem überwiegen die Modernisierungen von Kemal Atatürk. Sie sind so stark in der gesellschaftlichen Psyche verbunden, dass sie ein wichtiger Teil des türkischen Staatswesen darstellen. Es gibt auch keine Abkehr von Atatürk oder den Neuerungen, eher eine leichte, schrittweise Umorientierung in einzelnen Bereichen, wie zum Beispiel den Kleidervorschriften. 

Im Iran gab es weniger Modernisierungen und viele strikte Verbote, wie das Kopftuchverbot wurden schon in den 40er Jahren wieder zurückgenommen. Zwischen den 1940er und Ende 1970er Jahre entwickelten sich einige iranische Städte analog zu den Entwicklungen in der Türkei. Das Leben der iranischen Landbevölkerung änderte sich dagegen nicht so stark. 

Seit der islamischen Revolution wurden die Einflüsse von Kemal Atatürk im Iran stark zurück gedrängt. Viele gut ausgebildete Iraner verließen das Land in Richtung Europa und Nordamerika. Komplett vergessen sind die Modernisierungen allerdings nicht und Iran gehört wohl neben dem Irak zu den Ländern, die noch am stärksten durch die Ideen von Atatürk geprägt sind, auch wenn die gesellschaftliche Realität eine andere ist. 

In mancher Hinsicht ist der heutige Iran ein Gegenentwurf zu den Ideen von Kemal Atatürk.

Welche Bücher gehen tiefer auf das Thema ein? 

A failed Atatürk